12016Aug
Tauglichkeitsprüfung für Tauchsport oder Fliegerei

Tauglichkeitsprüfung für Tauchsport oder Fliegerei

Bereit abzutauchen?

Der Tauchsport mit Pressluftatemgerät (scuba diving) erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Der menschliche Körper ist unter Wasser allerdings anderen Druckverhältnissen ausgesetzt und muss sich an diese erst anpassen. Das gilt besonders für luftgefüllte Hohlräume wie das Mittelohr oder die Nasennebenhöhle. Bei Erkrankungen dieser Regionen kann die Tauchtauglichkeit eingeschränkt oder aufgehoben sein.

Weitere Probleme beim Tauchen können sich durch Druckluftatmung über den Mund ergeben (z.B. Stimmritzenkrampf) oder durch den Kontakt der Gehörgänge mit Salzwasser (Gehörgangsentzündungen).

Vor dem Beginn mit dem Tauchsport und anschließend alle 3 Jahre (ab dem 40. Lebensjahr jedes Jahr) ist deshalb eine Tauchtauglichkeits-Untersuchung sinnvoll.

Was wird untersucht?

Die Tauchtauglichkeits- und Flugtauglichkeitsuntersuchung etc umfasst folgende Einzeluntersuchungen:

  • einemikroskopische Untersuchung der Trommelfelle
  • eine Messung des Mittelohrdruckes und der Trommelfellbeweglichkeit
  • eine endoskopische Untersuchung der Nase und Nasennebenhöhlen und
  • eine lupenlaryngoskopische Untersuchung des Kehlkopfes
  • Die B-Scan Sonographie der Nasennebenhöhlen. Diese Untersuchungen können nur vom HNO- Spezialisten durchgeführt werden und dienen Ihrer eigenen Sicherheit.

    Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Arzthelfer/-innen.
    Hier geht es zu unseren Kontaktdaten.